4. Juni 1904

Beim heute abgehaltenen Tombolaturniers des allgemeinen Schachbundes zu Berlin gab Herr R. Steinweg das Ergebnis der Konkurrenz um die Schönheitspreise des Meisterschaftsturniers (siehe Aprilheft S.121) bekannt. Die beiden vom "Deutschen Wochenschach" gestifteten Buchpreise erhielten B. Blumenfeld für seine Partie gegen W. Cohn und R. Spielmann für seine Partie gegen A. Wagner (siehe Partie Nr.7210 im Maihefte). Das von R. Steinweg gestiftete Exemplar der Loyd-Sammlung von M. Weiß erhielt A. Wagner für seine Partie gegen J. Januschpolski.

26. September 1904

Am 26. September hielt der allgemeine Berliner Schachbund im Königsstadt-Kasino seine Generalversammlung ab. Die Mitgliederzahl beträgt jetzt 392. In den Vorstand wurden gewählt: R. Steinweg (Berliner Schachgesellschaft), Vorsitzender; Th. Bretschneider (Schachklub "Turm") erster Schriftführer; J. Reichenheim (Schachklub "Nord") erster Schatzmeister; A. Menzel (Rixdorf), Schachwart.