30 Jahre deutsche Einheit in Leipzig gefeiert

von

16 Deutsche Meister mit Ex-Bundestrainer Uwe Bönsch (hinten, 2.v.l.), Gerhard Köhler (hinten, 1.v.r.), Paul Werner Wagner (2.v.r.) und Thomas Weischede (3.v.r.)
16 Deutsche Meister mit Ex-Bundestrainer Uwe Bönsch (hinten, 2.v.l.), Gerhard Köhler (hinten, 1.v.r.), Paul Werner Wagner (2.v.r.) und Thomas Weischede (3.v.r.)
Frank Hoppe

Am 3. Oktober 1990 wurden die beiden deutschen Staaten Deutsche Demokratische Republik (DDR) und Bundesrepublik Deutschland (BRD) zur Bundesrepublik Deutschland wiedervereint. Vier Tage zuvor vereinten sich in Leipzig bereits die beiden deutschen Schachverbände zu einem gemeinsamen Verband. In Leipzig hatte 1989 mit vielen Demonstrationen auch die "stille" Revolution begonnen, die mit zum Zerfall des sozialistischen Systems in der DDR führte.

30 Jahre später kehrten die Schachspieler an diesen geschichtsträchtigen Ort zurück. Gerhard Köhler und seine Schachstiftung GK gGmbH und der Verein „Kinderschach in Deutschland“, dessen Präsident er ist, hatten sich für die Jubiläumsfeierlichkeiten etwas Besonderes einfallen lassen. Alle noch lebenden Meister von DDR-, BRD- und gesamtdeutschen Meisterschaften sollten nach Leipzig eingeladen werden um dort in einem Turnier gegeneinander zu spielen. Umrahmt werden sollte das Turnier von zwei Simultanveranstaltungen und einer Stadtrundfahrt durch die schöne Messestadt an den Flüssen Weiße Elster, Pleiße und Parthe. Am Abend vor dem Turnier trafen sich die deutschen Meister und viele Gäste im Restaurant Felix über den Dächern der Stadt, um ihr Wiedersehen zu feiern und sich viele Anekdoten aus vergangenen Zeiten zu erzählen.

Die Begegnungen im Felix wurden begleitet von einer Podiumsdiskussion zum Kinderschach, an dem Artur Jussupow (Großmeister und Dritter der Weltrangliste 1986 und 1987), Andrea Bley (Erzieherin in der Kita „Holunderzwerge“ in Leipzig-Knauthain und Schachpädagogin), Prof. Dr. Thomas Brockmeier (Hauptgeschäftsführer der IHK Halle-Dessau), Prof. Dr. Daniel Haun (Universität Leipzig), Prof. Dr. Robert W. Jahn (Otto-von Guericke-Universität Magdeburg) und Elisabeth Pähtz (Großmeisterin und frühere Jugend- und Juniorenweltmeisterin) teilnahmen. Zuvor hatte Gerhard Köhler die Veranstaltung eröffnet und es wurde mit einer Schweigeminute des kurz zuvor verstorbenen Großmeisters Wolfgang Uhlmann gedacht, der ursprünglich auch eingeladen war. Uhlmann gewann von 1954 bis 1986 allein 11 DDR-Meisterschaften!

Hier einige Fotos vom Treffen der Generationen am 2. Oktober im Felix:

Schnellschachturnier mit den Deutschen Meistern von 1946-1990

Am Sonnabend fand der Hauptevent statt. Neben zwei Simultanveranstaltungen mit GM Artur Jussupow (er spielte gegen Erwachsene und gab sechs Remis ab) und IM Elisabeth Pähtz (sie spielte gegen Kinder und gewann alle Partien) gab es zwei Schnellschachturniere der Männer und Frauen. Gerhard Köhler und sein Organisationsteam hatten es sich zum Ziel gesetzt, so viele BRD- und DDR- und gesamtdeutschen Meister nach Leipzig einzuladen, wie möglich. Bei den ostdeutschen Schachmeistern gelang dies ganz gut. Auf westdeutscher Seite war dieses Vorhaben nicht so von Erfolg gekrönt. Nur Hans-Joachim Hecht und Manfred Glienke folgten der Einladung. Die Beiden wurden verstärkt durch den früheren DSB-Präsidenten Herbert Bastian, der als vielmaliger Teilnehmer von BRD-Meisterschaften quasi ein gefühlter ehemaliger Meister war. Die bereits starke ostdeutsche Präsenz wurde noch durch den früheren DSB-Geschäftsführer/-Sportdirektor/-Bundestrainer Uwe Bönsch ausgebaut. Er gehörte zur DDR-Spitze, war aber überraschenderweise nie Erster geworden.

Hier einige Fotos und die Ergebnisse:

Deutsche Meister der Männer

Jahr SBZ/DDR Westd./BRD
1946 Berthold Koch (†)  
1947 Lothar Schmid (†) Georg Kieninger (†)
1948 Rudolf Teschner (†) Wolfgang Unzicker (†)
1949 Wolfgang Pietzsch (†) Jefim Bogoljubow (†)
1950 Rudolf Elstner (†) Wolfgang Unzicker (†)
1951 Georg Stein (†) Rudolf Teschner (†)
1952 Berthold Koch (†)  
1953 Reinhart Fuchs (†) Wolfgang Unzicker (†)
1954 Wolfgang Uhlmann (†)  
1955 Wolfgang Uhlmann (†) Klaus Darga
1956 Reinhart Fuchs (†)  
1957 Burkhard Malich Paul Tröger (†)
1958 Wolfgang Uhlmann (†)  
1959 Wolfgang Pietzsch (†) Wolfgang Unzicker (†)
1960    
1961 Lothar Zinn (†) Klaus Darga
1962 Wolfgang Pietzsch (†)  
1963 Günther Möhring (†) Wolfgang Unzicker (†)
1964 Wolfgang Uhlmann (†)  
1965 Lothar Zinn (†) Wolfgang Unzicker (†), Helmut Pfleger
1966    
1967 Wolfgang Pietzsch (†) Robert Hübner, Hans Besser (†)
1968 Wolfgang Uhlmann (†)  
1969 Lutz Espig Manfred Christoph
1970 Fritz Baumbach Hans-Joachim Hecht
1971 Lutz Espig  
1972 Manfred Schöneberg Hans-Günter Kestler (†)
1973 Burkhard Malich  
1974 Rainer Knaak Peter Ostermeyer
1975 Wolfgang Uhlmann (†)  
1976 Wolfgang Uhlmann (†) Klaus Wockenfuß
1977 Lothar Vogt  
1978 Rainer Knaak Ludek Pachman (†)
1979 Lothar Vogt  
1980 Hans-Ulrich Grünberg Eric Lobron
1981 Wolfgang Uhlmann (†)  
1982 Rainer Knaak Manfred Glienke
1983 Rainer Knaak, Wolfgang Uhlmann (†)  
1984 Rainer Knaak Eric Lobron
1985 Wolfgang Uhlmann (†)  
1986 Wolfgang Uhlmann (†)  
1987 Raj Tischbierek Vlastimil Hort
1988 Lutz Espig, Thomas Pähtz  
1989 Hans-Ulrich Grünberg Vlastimil Hort
1990 Raj Tischbierek, Thomas Pähtz  

Deutsche Meister der Frauen

Jahr SBZ/DDR Westd./BRD
1946    
1947   Edith Keller (†)
1948 Gertrud Nüsken (†)  
1949 Mira Kremer (†) Friedl Rinder (†)
1950 Edith Keller (†), Gertrud Nüsken (†)  
1951 Mira Kremer (†) Edith Keller (†)
1952 Edith Keller-Herrmann (†) Edith Keller-Herrmann (†)
1953 Gertrud Nüsken (†) Edith Keller-Herrmann (†)
1954 Ursula Höroldt (†)  
1955 Gertrud Nüsken (†) Friedl Rinder (†)
1956 Edith Keller-Herrmann (†) Friedl Rinder (†)
1957 Edith Keller-Herrmann (†) Helga Axt
1958 Waltraud Schameitat (†) Helga Axt
1959 Edith Keller-Herrmann (†) Friedl Rinder (†)
1960   Maria Scheffold (†)
1961 Waltraud Schameitat (†) Helga Axt
1962 Waltraud Schameitat (†) Anneliese Brandler (†)
1963 Waltraud Nowarra (†) Hannelore Lucht
1964 Gabriele Ortlepp Irmgard Karner (†)
1965 Gabriele Just Ottilie Stibaner (†)
1966    
1967 Waltraud Nowarra (†), Ursula Liebert (†)  
1968 Waltraud Nowarra (†) Ursula Wasnetsky (†)
1969 Waltraud Nowarra (†)  
1970 Christina Hölzlein Anni Laakmann
1971 Christina Hölzlein  
1972 Gabriele Just Anni Laakmann
1973 Eveline Nünchert  
1974 Petra Feustel (†) Anni Laakmann
1975 Brigitte Hofmann  
1976 Petra Feustel (†) Anni Laakmann
1977 Petra Feustel (†)  
1978 Brigitte Hofmann Barbara Hund
1979 Brigitte Hofmann  
1980 Ulricke Seidemann Isabel Hund
1981 Annett Wagner-Michel  
1982 Iris Bröder Barbara Hund
1983 Annett Wagner-Michel  
1984 Iris Bröder Barbara Hund
1985 Marion Heintze  
1986 Carola Manger  
1987 Iris Bröder Ute Späte
1988 Antje Riedel  
1989 Kerstin Kunze Isabel Hund
1990 Gundula Nehse  

1. Runde

Br. Weiß DWZ - Schwarz DWZ
1 GM Rainer Knaak 2444 1:0 IM Dr. Manfred Glienke 2180
2 GM Thomas Pähtz 2258 ½:½ GM Uwe Bönsch 2469
3 GM Lutz Espig 2179 0:1 GM Raj Tischbierek 2440
4 GM Hans-Joachim Hecht 2283 ½:½ FM Manfred Schöneberg 2096
5 FM Dr. Friedrich Baumbach 2031 +:- -  
-
B81
Br. Weiß DWZ - Schwarz DWZ
1 WIM Annett Wagner-Michel 1963 1:0 WIM Dr. Gundula Heinatz 2128
2 WIM Brigitte Burchardt 2107 ½:½ WIM Iris Mai 1964
3 WFM Ulricke Seidemann 1879 0:1 WIM Antje Göhler 2042
4 WIM Kerstin Kunze 1977 1:0 Dr. Gabriele Just 1704
-
B12

2. Runde

Br. Weiß DWZ - Schwarz DWZ
1 FM Dr. Friedrich Baumbach 2031 0:1 GM Rainer Knaak 2444
2 GM Raj Tischbierek 2440 ½:½ GM Hans-Joachim Hecht 2283
3 FM Manfred Schöneberg 2096 0:1 GM Thomas Pähtz 2258
4 GM Uwe Bönsch 2469 1:0 IM Herbert Bastian 2234
5 IM Dr. Manfred Glienke 2180 ½:½ GM Lutz Espig 2179
-
D31
Br. Weiß DWZ - Schwarz DWZ
1 WIM Antje Göhler 2042 ½:½ WIM Kerstin Kunze 1977
2 WIM Iris Mai 1964 ½:½ WIM Annett Wagner-Michel 1963
3 WIM Dr. Gundula Heinatz 2128 ½:½ WIM Brigitte Burchardt 2107
4 Dr. Gabriele Just 1704 0:1 WFM Ulricke Seidemann 1879
-
D45

3. Runde

Br. Weiß DWZ - Schwarz DWZ
1 GM Rainer Knaak 2444 ½:½ GM Uwe Bönsch 2469
2 GM Thomas Pähtz 2258 ½:½ GM Raj Tischbierek 2440
3 GM Hans-Joachim Hecht 2283 1:0 FM Dr. Friedrich Baumbach 2031
4 GM Lutz Espig 2179 0:1 FM Manfred Schöneberg 2096
5 IM Herbert Bastian 2234 ½:½ IM Dr. Manfred Glienke 2180
-
D55
Br. Weiß DWZ - Schwarz DWZ
1 WIM Annett Wagner-Michel 1963 1:0 WIM Antje Göhler 2042
2 WIM Kerstin Kunze 1977 1:0 WIM Brigitte Burchardt 2107
3 WFM Ulricke Seidemann 1879 ½:½ WIM Iris Mai 1964
4 Dr. Gabriele Just 1704 0:1 WIM Dr. Gundula Heinatz 2128
-
B52

4. Runde

Br. Weiß DWZ - Schwarz DWZ
1 GM Raj Tischbierek 2440 0:1 GM Rainer Knaak 2444
2 GM Thomas Pähtz 2258 1:0 GM Hans-Joachim Hecht 2283
3 GM Uwe Bönsch 2469 1:0 FM Manfred Schöneberg 2096
4 IM Dr. Manfred Glienke 2180 ½:½ FM Dr. Friedrich Baumbach 2031
5 IM Herbert Bastian 2234 1:0 GM Lutz Espig 2179
-
B30
Br. Weiß DWZ - Schwarz DWZ
1 WIM Annett Wagner-Michel 1963 0:1 WIM Kerstin Kunze 1977
2 WIM Dr. Gundula Heinatz 2128 1:0 WFM Ulricke Seidemann 1879
3 WIM Antje Göhler 2042 ½:½ WIM Iris Mai 1964
4 WIM Brigitte Burchardt 2107 1:0 Dr. Gabriele Just 1704
-
C45

5. Runde

Br. Weiß DWZ - Schwarz DWZ
1 GM Rainer Knaak 2444 1:0 GM Thomas Pähtz 2258
2 GM Hans-Joachim Hecht 2283 0:1 GM Uwe Bönsch 2469
3 IM Dr. Manfred Glienke 2180 ½:½ GM Raj Tischbierek 2440
4 FM Manfred Schöneberg 2096 ½:½ IM Herbert Bastian 2234
5 FM Dr. Friedrich Baumbach 2031 0:1 GM Lutz Espig 2179
-
A81
Br. Weiß DWZ - Schwarz DWZ
1 WIM Kerstin Kunze 1977 ½:½ WIM Dr. Gundula Heinatz 2128
2 WFM Ulricke Seidemann 1879 1:0 WIM Annett Wagner-Michel 1963
3 WIM Brigitte Burchardt 2107 ½:½ WIM Antje Göhler 2042
4 WIM Iris Mai 1964 1:0 Dr. Gabriele Just 1704
-
B31

Tabellen Männer

Pl. Teilnehmer Titel DWZ Verein/Ort Land 1 2 3 4 5
1. Rainer Knaak GM 2444 SV Werder Bremen GER 8w1 9s1 2w½ 4s1 3w1
2. Uwe Bönsch GM 2469 USV TU Dresden GER 3s½ 7w1 1s½ 5w1 6s1
3. Thomas Pähtz GM 2258 Erfurter SK GER 2w½ 5s1 4w½ 6w1 1s0
4. Raj Tischbierek GM 2440 USV TU Dresden GER 10s1 6w½ 3s½ 1w0 8s½
5. Manfred Schöneberg FM 2096 TSG Taucha GER 6s½ 3w0 10s1 2s0 7w½
6. Hans-Joachim Hecht GM 2283 TuS Fürstenfeldbruck GER 5w½ 4s½ 9w1 3s0 2w0
7. Herbert Bastian IM 2234 SVG Saarbrücken GER 2s0 8w½ 10w1 5s½
8. Dr. Manfred Glienke IM 2180 SC Kreuzberg GER 1s0 10w½ 7s½ 9w½ 4w½
9. Dr. Friedrich Baumbach FM 2031 SC Friesen Lichtenberg GER + 1w0 6s0 8s½ 10w0
10. Lutz Espig GM 2179 SK König Plauen GER 4w0 8s½ 5w0 7s0 9s1
Pl. Teilnehmer Titel DWZ Verein/Ort Land Pkt. Buch 1 2 3 4 5 6 7 8 9 0
1. Rainer Knaak GM 2444 SV Werder Bremen GER 4,5 12.5 x ½ 1 1 1 1
2. Uwe Bönsch GM 2469 USV TU Dresden GER 4,0 14.0 ½ x ½ 1 1 1
3. Thomas Pähtz GM 2258 Erfurter SK GER 3,0 15.0 0 ½ x ½ 1 1
4. Raj Tischbierek GM 2440 USV TU Dresden GER 2,5 13.0 0 ½ x ½ ½ 1
5. Manfred Schöneberg FM 2096 TSG Taucha GER 2,0 13.0 0 0 x ½ ½ 1
6. Hans-Joachim Hecht GM 2283 TuS Fürstenfeldbruck GER 2,0 12.5 0 0 ½ ½ x 1
7. Herbert Bastian IM 2234 SVG Saarbrücken GER 2,0 12.5 0 ½ x ½ 1
8. Dr. Manfred Glienke IM 2180 SC Kreuzberg GER 2,0 12.0 0 ½ ½ x ½ ½
9. Dr. Friedrich Baumbach FM 2031 SC Friesen Lichtenberg GER 1,5 12.0 0 0 ½ x 0
10. Lutz Espig GM 2179 SK König Plauen GER 1,5 10.0 0 0 0 ½ 1 x

Tabellen Frauen

Pl. Teilnehmerin Titel DWZ Verein/Ort Land 1 2 3 4 5
1. Kerstin Kunze WIM 1977 SF Schwerin GER 8w1 5s½ 6w1 4s1 2w½
2. Dr. Gundula Heinatz WIM 2128 Karlsruher SF SUI 4s0 6w½ 8s1 7w1 1s½
3. Iris Mai WIM 1964 SV Berenbostel GER 6s½ 4w½ 7s½ 5s½ 8w1
4. Annett Wagner-Michel WIM 1963 SC Rotation Pankow GER 2w1 3s½ 5w1 1w0 7s0
5. Antje Göhler WIM 2042 SC Rotation Pankow GER 7s1 1w½ 4s0 3w½ 6s½
6. Brigitte Burchardt WIM 2107 SC Rotation Pankow GER 3w½ 2s½ 1s0 8w1 5w½
7. Ulricke Seidemann WFM 1879 Düsseldorfer SV GER 5w0 8s1 3w½ 2s0 4w1
8. Dr. Gabriele Just 1704 SG Leipzig GER 1s0 7w0 2w0 6s0 3s0
Pl. Teilnehmerin Titel DWZ Verein/Ort Land Pkt. Buch 1 2 3 4 5 6 7 8
1. Kerstin Kunze WIM 1977 SF Schwerin GER 4,0 10,5 x ½ 1 ½ 1 1
2. Dr. Gundula Heinatz WIM 2128 Karlsruher SF SUI 3,0 11,5 ½ x 0 ½ 1 1
3. Iris Mai WIM 1964 SV Berenbostel GER 3,0 10,0 x ½ ½ ½ ½ 1
4. Annett Wagner-Michel WIM 1963 SC Rotation Pankow GER 2,5 15,0 0 1 ½ x 1 0
5. Antje Göhler WIM 2042 SC Rotation Pankow GER 2,5 14,5 ½ ½ 0 x ½ 1
6. Brigitte Burchardt WIM 2107 SC Rotation Pankow GER 2,5 12,5 0 ½ ½ ½ x 1
7. Ulricke Seidemann WFM 1879 Düsseldorfer SV GER 2,5 11,0 0 ½ 1 0 x 1
8. Dr. Gabriele Just 1704 SG Leipzig GER 0,0 15,0 0 0 0 0 0 x

Stadtrundfahrt durch Leipzig

Am Nachmittag konnten alle interessierten Gäste und Spieler noch an einer 90-minütigen Stadtrundfahrt durch Leipzig teilnehmen. Ich war zwar schon schon drei- bis viermal in Leipzig, habe die Stadt aber noch nie so intensiv erlebt, wie bei dieser Busfahrt. Leipzig ist viel mehr als nur Messestadt und Völkerschlachtdenkmal. Prachtvolle Bauten und Schlösser, Kanäle wie in Venedig mit Gondolieri. Ich blieb noch einen Tag länger mit meiner Freundin und wir sahen uns noch einmal das Völkerschlachtdenkmal etwas intensiver an. Zu mehr hatte die Zeit nicht gereicht. Dabei gab es noch soviel zu entdecken.

Mein gesamtes Foto- und Videomaterial kann für die eigene Berichterstattung genutzt werden Sollte der Dropbox-Link nicht funktionieren, dann bitte eine kurze Mail {{info@schachgeschichte-online.de}} an mich.

Frank Hoppe

Zurück

Kommentare

Einen Kommentar schreiben

Was ist die Summe aus 4 und 8?