Aus der Chronik von 1970

Berliner Auswahl nur auf Platz 4

Mai/Juni 1925

Ein Vierstädte-Wettkampf Berlin-Budapest-Prag-Wien unter dem Protektorate des Wiener Vizebürgermeisters G. Emmerling wurde in der Zeit vom 31. Mai bis 2. Juni vom Österreichischen Schachverband in Wien durchgeführt und endete mit einem Siege der Wiener Mannschaft. Den zweiten Platz erstritt Prag, den dritten Budapest, während Berlin sich mit dem vierten Platze begnügen mußte. Einzelergebnisse: Wien-Budapest 2:2 (bereits Ostern 10:10), Prag-Budapest 2½:l½, Wien-Berlin 2½:l½, Budapest-Berlin 4:0, Wien-Prag 2½:1½;, Prag-Berlin 2½:l½. Beteiligt waren für Berlin: Post, Zander, Dr. Dührssen und Steneberg, für Budapest: v. Balla, Vajda, Havasi und Endre Steiner, für Prag: Hromadka, Prokes, Dr. Skalicka und Schulz, für Wien; Prof.Becker, E. König, S. R. Wolf und Dr. Gruber.

Quelle

Deutsche Schachblätter Nr. 13, 1. Juli 1925, S. 286

Erfaßt von

Zurück

Kommentare

Einen Kommentar schreiben

Bitte addieren Sie 6 und 1.