Aus der Chronik von 1970

Bogoljubow und Selesnjew lassen sich in Berlin nieder

Januar 1919

E. Bogoljubow und S.A. Selesniew, die letzten der vom Mannheimer Kongreß in Deutschland verbliebenen russischen Schachfreunde, haben vor kurzem Triberg verlassen und befinden sich in Berlin, wo sie verbleiben werden, bis ruhigere Verhältnisse in ihrem Vaterlande herrschen. Bogoljubow spielte vom 20. bis 27. Januar im Kaffee Kerkau einen Wettkampf mit v. Bardeleben, den er mit 3:0:2 gewann.

Quelle

Deutsches Wochenschach und Berliner Schachzeitung Nr. 5/6 vom 5.Februar 1919, S. 36

Erfaßt von

Zurück

Kommentare

Einen Kommentar schreiben

Bitte rechnen Sie 5 plus 9.