Aus der Chronik von 1970

Schöneberger Schachklub

September 1922

Berlin-Schöneberg. Am 5. September spielte Schachmeister Sämisch im Schöneberger Schachklub 1913 gleichzeitig 6 Partien blind. Er gewann davon 3, verlor 2 (Beck-Ziegler und Koch) und hielt 1 remis (Staewen).

Am 12., 13. und 21. September nahm eine Zwölfer Mannschaft auf Einladung der Schachabteilung des Sportclubs Charlottenburg an dem in Charlottenburg stattfindende Jubiläumsmannschaftskampf teil. Sie errang mit 22 Punkten den II. Preis. Den ersten holte sich die erste Mannschaft des S.C.C. mit 31½ Punkten; doch darf dabei nicht unerwähnt bleiben, daß ihr 18 Partien kampflos in den Schoß fielen. Am 29. September spielte Schachmeister Schlage 25 Partien simultan. Das Ergebnis nach 3½stündigem Kampfe war: gewonnen 18, remis 3 (Baehr, Baier, Liebermann), verloren 4 (Erelis, Gaul, Karrenbach und Peske).

In der Mitgliederversammlung am 15. September wurde u.a. beschlossen, den Beitrag auf 10.-- M. monatlich zu erhöhen.

Leider sah sich der Klub am 26.September genötigt, sein Klubheim zu verlegen. Er spielt jetzt jeden Dienstag und Freitag im Albertshof, Albertstr. 15, Ecke Feurigstraße. Gäste sind jederzeit willkommen.

Quelle

Deutsche Schachblätter Nr. 10, 15. Oktober 1922, S. 165

Erfaßt von

Zurück

Kommentare

Einen Kommentar schreiben

Bitte rechnen Sie 8 plus 2.