Bogoljubow gegen Rubinstein in Berlin - aber wann?

von

Akiba Rubinstein und Jefim Bogoljubow in Berlin
Akiba Rubinstein und Jefim Bogoljubow in Berlin
DSB-Archiv

Vor wenigen Tagen erreichte den Deutschen Schachbund das nebenstehende Foto per Briefpost. Es zeigt Akiba Rubinstein und Jefim Bogoljubow bei einem internationalen Schachturnier in Berlin. Es soll die "Entscheidungspartie" sein. Doch das Foto ist offensichtlich gestellt. Es sind keine Partieformulare zu sehen und die Stellung entspricht auch nicht einer aus der entscheidenden Partie beim Berliner Meisterturnier 1926. Hier gewann tatsächlich Bogoljubow vor Rubinstein, wie die Bildunterschrift verrät.

Die Absenderin des Fotos, Nicole P. aus K., schreibt, sie hat das Foto beim Räumen einer alten Wohnung gefunden und hofft, der Deutsche Schachbund hat Verwendung dafür.

Schachgeschichtsexperte Dr. Michael Negele bezeichnet das Foto als "Fake". Die Partie hat Ähnlichkeit mit der von Triberg 1921. Negele: "Den Doppelbauer d4/d5 gab es da nicht und auch keinen Springer auf g6. D.h es wurde für diese Aufnahme irgendwas aufs Brett gestellt." Aber Berlin 1926 kann dagegen gut sein, auch weil Rubinstein keine Brille trägt. Widerspruch kommt von ihm bei meiner Vermutung bezüglich des Herrn am linken oberen Bildrand: "Glaube nicht das es [Hermann] Römmig ist, der sah 1926 jünger aus."

Wer kann sachdienliche Hinweise zu diesem Foto machen? Das Foto ist mit dem Originalscan verlinkt.

Frank Hoppe

Zurück

Kommentare

Kommentar von Andreas Lange |

Ich bin schon einem anderen "WM-Partiefoto" Bogoljubow-Aljechin" hinterhergerannt, bis ich herausfand, dass es ein Standbild aus einer ital. Wochenschau war, eine Blitzpartie außerhalb der WM verfolgend.
Ich vermute auch hier: Turnier-Beiprogramm Blitzspiel vor Publikum. Da braucht man keine Formulare. Auch in meinem Wochenschauschnipsel wurde ohne Uhr geblitzt!
<source src="http://www.schachclubkreuzberg.de/wp-content/uploads/2018/06/Giornale-Luce-A0459-del-10_1929-mp4.mp4?_=1" type="video/mp4"> Man muss nur mit sehr viel Fantasie und sehr viel Geduld das Internet durchsuchen, denke ich.

Kommentar von Andreas Lange |

Der zitierte Clip war zum Lasker-Jahr 2018 (Blitzspiel-Schiedsrichter Emanuel Lasker) online gestellt und ist inzwischen gelöscht. Auf Anfrage noch erhältlich. Oder "Giornale-Luce-A0459-del-10_1929" suchen.

Einen Kommentar schreiben

Bitte rechnen Sie 5 plus 3.